EINLADUNG  zum  T A G   d e r   E R D E  -  F E S T 
Mi. 22.04.15 ab 19:00h 
Kultur - Salon  bei den Winzern 
Martin - Luther - Str. 5 
T el.: 0681/583816 oder 0171/5302809
 66111 Saarbrücken

So  wie  am   Muttertag  die   Mutter  geehrt  werden  soll,  so   soll  mit  dem  "Tag der Erde"
Mutter  Erde  und  all  ihren  Bewohnern Achtung erwiesen werden! Dabei stehen die Fragen
des Umweltschutzes und erneuerbarer Energien diesmal im Mittelpunkt.

Der Tag der Erde (auch engl. Earth Day) findet alljährlich in über 175  Ländern  weltweit  statt
und soll die Menschen dazu  anregen,  die  Art  ihres  Konsumverhaltens  zu  überdenken.  Er
findet auf Beschluss des US-Kongresses seit  1970 in  den  USA  statt;  (1970  rief  die  Stanfrod
University Kalifornien zum ersten Mal zu einem Tag der Erde auf.)  Seit 1990  ist  der Tag  der
Erde ein internationaler (weltlicher) Feiertag  der vereinten  Nationen und wird  international
am 22. April begangen.

Um auf die Problematik Umweltverschmutzung  weltweit  aufmerksam  zu  machen,  initiierte
der seinerzeit amtierende US-Senator von Wisconsin Gaylord Nelson einen nationalen  Feier-
tag mit dem  Namen "Environmental Teach-in" oder "Earth Day",  Seit  jeher  ist  der Tag  der
Erde in den USA  sehr  populär und  findet  alljährlich  an  tausenden  von  Universitäten  und
Colleges statt.

In Saarbrücken folgten Dietger Luitle und die  Energiewende  Saar  diesem  Aufruf  mit  zahl-
reichen Aktionen, unter der Mithilfe von Horst Ferdinand Lühmann, der in den letzten  Jahren
die Feier zusammen mit  der KIR Resonanz  organisierte.  Nach  seinem  Tod im  August 2013
organisieren2014 Gabi Klette  und  Jürgen  Wönne  den  diesjährigen  Tag  der  Erde,  dessen
Feier im Kultur-Salon Horst Ferdinand Lühmann gewidmet ist, 
  
der Eintritt ist frei, für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt!!!

Schirmherr ist der Bundestagsabgeordnete  Thomas Lutze (Die Linke)

Jürgen Wönne führt durch das Programm

Neben sozialkritischen Vorträgen zum Tag  der  Erde  (NN  )werden  viele  Künstler  aus  allen
Bereichen der Kleinkunst für ein abwechslungsreiches Programm zum Thema sorgen.
 
Zugesagt haben z. Z. Jutta Lindner (Oma Frieda), Manuel Sattler & Band, Uli Schneider, Guido
Geisen, Andreas Vogel; sowie Lesungen des Literarischer Zirkels, 

Wer zum Tag der Erde noch etwas beitragen möchte, 
melde sich unter e-mail: mail@kir-resonanz.de

Sonstiges zum Tag der Erde

Die Rockband Dramarama schrieb ein Lied für den Earth Day mit dem Namen  "What  Are We
Gonna Do" (Engl. "Was werden wir tun?"). Der Sänger und Gitarrist  Devin Townsend  hat  ein
Lied namens "Earth Day" veröffentlicht.
Auch  Michael  Jackson  veröffentlichte  einen  Song  mit  dem  Namen "Earth Song" mit dem
"World Environment Day" als Hintergrund. 
Die  erste  Vorstellung   zum  Tag  der   Erde  stammte  ursprünglich  aus   einem  Memo   von
John F. Kennedy und wurde von Fred Dutton vorgeschlagen.
(Quelle: Wikipedia, Lizenz: CC-A/SA)

Die bundesweit größte Tag der Erde - Feier findet jährlich als Umwelt - u. Kulturfest in  einem
anderen Stadteil von Kassel statt (über 30000 Besucher)
Veranstalter: UmweltHaus-Kassel e.V. mit  Unterstützung  des  Umwelt- und  Gartenamtes  der
Stadt Kassel    http://tag-der-erde.net 

Sehenswertes bei you tube:   

http://youtu.be/OcjASgscjdc         Das "Tag der Erde" - Video  (von Tati)
  
http://youtu.be/qxIIAtV_LSw        "Dramarama"  Song zum Tag der Erde 

http://youtu.be/UZF3qmGfDws      Devin Townsend - Earth Day

http://youtu.be/cBVGzf-fFl0          Earth Days (2009) - Full Movie

http://youtu.be/-OTYT9cWDJ0       Michael Jackson - 'Planet Earth'

http://youtu.be/ASbug4J4kIg        Michael Jackson - Earth Song  (Originalvideo)

http://youtu.be/xjcipuf3llg            Michael Jackson - Earth Song  (mit Text)

http://youtu.be/Aeo75k2a50o        Terre des hommes - Aktion in Berlin


Aktuelles international:  http://de.wikipedia.org/wiki/Tag_der_Erde#Weblinks 

Nach   der   gescheiterten   UN-Klimakonferenz  in  Kopenhagen  2009  lud  der  bolivianische
Präsident   Evo   Morales   zum   Internationalen   Tag   der  Mutter  Erde  2010  und  zu  einer
alternativen Weltkonferenz der Völker über  den  Klimawandel  und  die  Rechte  von  Mutter
Erde   ein.    Staatsvertreter    sollten    gemeinsam    mit    Experten    und    Nichtregierungs-
organisationen nach  anderen  Wegen  angesichts  des  vom  Menschen  verursachten  Klima
wandels suchen. Die Konferenz  mit  weit  mehr  als  30.000  Teilnehmern  aus  mehr  als  140
Ländern fand vom 20. bis 22. April 2010 in  Cochabamba  statt.  An  der  Veranstaltung  waren
auch Regierungsvertreter aus 47 Ländern beteiligt.
In seiner Eröffnungsrede benannte Präsident Morales das  kapitalistische  System  als  Haupt-
ursache für das Ungleichgewicht auf der Erde, da der Planet und seine Bewohner unter  dem 
grenzenlosen  Wachstumszwang   leiden  würden.  In 17  Arbeitsgruppen,  die  in  überfüllten
Hörsälen tagten, wurde ein zehnseitiges  "Abkommen  der  Völker"  erarbeitet.  Als  einer der
 Hauptverursacher des Klimawandels wird der Agrarsektor benannt, der Lebensmittel für den 
Markt, aber nicht für die Ernährung aller Menschen produziere.  Die  Industrieländer  werden
aufgefordert, ihren CO2-Ausstoß bis 2020  zu  halbieren  und  sechs  Prozent  ihres  jährlichen
Haushalts in einen Weltklimafonds einzuzahlen. Unternehmen  und  Regierungen  sollen  vor
einem   zu   gründenden   Weltklimagerichtshof  verklagt  werden  können.  Gemeinsam  von
Regierungen, Umweltorganisationen und  Gewerkschaften  soll  ein  weltweites  Referendum
zum   Umweltschutz  organisiert  werden.  Die   Pläne  sollten  bei  der  folgenden  UN-Klima-
konferenz in Cancún 2010 eingebracht werden.
Zurück